Eine Einladung an alle Anwender und Übenden, von ihren Erlebnissen zu berichten

stoffwechselrenaturierung

Bulimie – Fressen und Kotzen im Angesichts der Leere des eigenen Lebens

Bulimie, fressen mit oder ohne Magersucht ist nur die Spitze eines Eisberges. In einer Zeit und einer Gesellschaft, in der Menschen zur Person und auf Zahl und Funktion reduziert wurde, herrscht gähnende Erlebnisleere. Orientierungslos und damit leicht fernsteuerbar treibt die Masse durch den Alltag.

Jedes banale nach Chlor stinkende Schwimmbad wurde zwischenzeitlich zur Erlebniswelt umgetauft, um wenigstens in Worten dieses sinnlich arme Dasein aufzulockern. Die Lehre des täglichen Lebens wird hingegen aussichtslos mit dem körperlichen Vollstopfen verzweifelt ausgeglichen. Die dabei verwendeten Lebensmittel sind es nur noch dem Namen nach, auch sie sind der Industrie zum Opfer gefallen und zu Füllstoffen verkommen.

Konstanze war Teil der Spitze dieses Eisberges. Von ihren Eltern angetrieben wurde sie zum Geigespielen gezwungen, an dem sie… Weiterlesen

Spiritualität mit Wissenschaft gleich Heilung

Colitis ulcerosa ist eine nach herkömmlicher Ansicht unheilbare Darmerkrankung, die mit einem hohen Krebsrisiko tödlich enden kann. Angesichts dieser Diagnose war Philomena zunächst verständlicherweise konfrontiert mit Angst und Unsicherheit. Cortison wurde zu einem ständigen Begleiter, sogar eine Operation war angeraten. Doch Etwas in ihr sträubte sich gegen die Vorstellung, sich passiv dem medizinischen System zu überlassen.

Neben vielen weiteren Versuchen flog sie sogar nach Brasilien, um sich von einem Heiler behandeln zu lassen. Nichts funktionierte. Es fiel ihr allerdings auf, dass Momente der Ruhe und Entspannung die Beschwerden erleichterten. Selbst der brasilianische Heiler gab ihr am Ende nur eine Meditation zur Entspannung an die Hand. Es nützte zwar nichts, macht sie aber nachdenklicher, was es mit dem Thema Entspannung auf… Weiterlesen

Berufung und Begeisterung

Ulrich Mohr im Gespräch mit Dominik und Reinhard über trostlose Schulzeiten, das berufliche Leben als „menschlicher Automat“ und die Perspektiven, die sich aus dem startbereiten Simplonik-Kolleg ergeben.

Man darf den Faden verlieren, wenn man im Mittelpunkt steht. Es gibt keinen Grund, nachts vor Prüfungen schweissnass wach zu werden, nur weil die Angst vor dem Versagen zu unerträglichen Spannungen führt. Dabei sorgt man sich allzu oft und geradezu widersinnig um Dinge, die als sinnlos erlebt werden. Arbeiten, nur um zu überleben, ist für einen wachen Menschen eindeutig zuwenig. Wem ist es dann zu verdenken, wenn ihn der Schlaf in Schule und Ausbildung übermannt.

Schnell werden die modernen Medien wie Videospiele und Fernsehen zu einem Mittel der Flucht, des sich Abschaltens, um… Weiterlesen