Eine Einladung an alle Anwender und Übenden, von ihren Erlebnissen zu berichten

Sendungen

1 2 3 5

Bulimie – Fressen und Kotzen im Angesichts der Leere des eigenen Lebens

Bulimie, fressen mit oder ohne Magersucht ist nur die Spitze eines Eisberges. In einer Zeit und einer Gesellschaft, in der Menschen zur Person und auf Zahl und Funktion reduziert wurde, herrscht gähnende Erlebnisleere. Orientierungslos und damit leicht fernsteuerbar treibt die Masse durch den Alltag.

Jedes banale nach Chlor stinkende Schwimmbad wurde zwischenzeitlich zur Erlebniswelt umgetauft, um wenigstens in Worten dieses sinnlich arme Dasein aufzulockern. Die Lehre des täglichen Lebens wird hingegen aussichtslos mit dem körperlichen Vollstopfen verzweifelt ausgeglichen. Die dabei verwendeten Lebensmittel sind es nur noch dem Namen nach, auch sie sind der Industrie zum Opfer gefallen und zu Füllstoffen verkommen.

Konstanze war Teil der Spitze dieses Eisberges. Von ihren Eltern angetrieben wurde sie zum Geigespielen gezwungen, an dem sie… Weiterlesen

Simplonik – Der Weg zu befreiender Echtheit und Lebendigkeit im täglichen Leben

Eric hat eine Schuppenflechte. Er bekämpfte sie mit großem Aufwand viele Jahre ohne Erfolg. Heute sieht er sie als hilfreichen Signalgeber seines Innenlebens. Seltsamerweise hat sie sich seit dieser Änderung der inneren Haltung ganz von selber erheblich zurückgebildet. Von weiteren eindrücklichen Spontanheilungen/Körpererfahrungen berichtet er im Interview …

Wirkliche Lebenskunst begründet sich auf dem Erkennen von Zusammenhängen. Sicher leiden wir an Problemen und Krankheiten. Doch sie als naturgesetzlich wertvolle Signale zu erkennen, gibt die Freiheit mit ihnen zu leben statt gegen sie. Ganz von selbst werden die Tage glücklicher.

Schuppenflechte gibt generell wie jedes körperliche Signal einen Anstoß, den meist grauen und im Zeitraffer verlaufenden Alltag infrage zu stellen. Immer mehr leiden erschöpft und deprimiert unter dieser Monotonie und zunehmend erkennbaren… Weiterlesen

Elektroingenieur sagt: Die Simplonik erschließt selbst dem Laien logisches, klares Denken

Jan hat den Weg ins Studio zu Simplonik-TV auf sich genommen, um Mut zu machen. Die Simplonik sei so faszinierend einfach und klar, dass sie jedem die Möglichkeit bietet, zu klarem und folgerichtigem Denken zu finden. Dies entspannt das tägliche Leben ungemein. Selbst die wissenschaftliche Forschung gewinnt enorm durch diese ergebnisoffene, bodenständige Vorgehensweise.

Wenn einer so radikale Thesen verbreitet wie Uli Mohr, dann wecke dies Zweifel schrieb Jan Telepski im Vorfeld des Interviews. Er hatte jedoch als nüchterner, wissenschaftlich arbeitender Elektroingenieur die Erfahrung gemacht, dass es keine Thesen sind. Es ist die schnörkellose Beschreibung anwendbarer Naturgesetze.

Die Simplonik formuliert Naturgesetze so einfach und unmissverständlich, dass sie eine erstaunliche, entspannende Klarheit im Kopf gestatten. Die gewonnene Zeit bedeutet mehr echtes Leben… Weiterlesen

Berufung statt Beruf – Von der Industrieschneiderin zur erfolgreichen Schuhladenbesitzerin und Trainerin

Eine tiefe Lebenskrise weckte in Sabine die Feinfühligkeit für ihr Herzensanliegen. Dem bewußten und natürlichen Gehen des Lebensweges widmet sie sich nun als selbstständige Barfußschuhhändlerin. Als Musterschülerin folgte sie nach dem Abitur besinnungslos dem Beruf der Mutter. Architektin wäre sie gerne geworden, doch davon gäbe es schon zu viele. Qualvoll war die Ausbildung zur Industrieschneiderin. Bei aller Monotonie hielt sie durch.

Textildesign hätte sie gerne gemacht. Sie scheiterte an der Aufnahmeprüfung und studierte schließlich Bekleidungstechnik. Während eines Intermezzos in Südspanien stieg sie interessiert, aber ohne wirkliche Freude, in eine kleine Unternehmensberatung ein. Schöne Lebensgefühle waren der Freizeit vorbehalten.

Nach einem Aufbaustudium in internationalem Marketing fand sie Anstellung bei einem Nähmaschinenhersteller. Sie entdeckte, dass ihr das Sprechen und Vermitteln bei Vorträgen… Weiterlesen

Berufung statt Beruf – Selbst „belanglose Jobs“ haben einen tieferen Sinn

Angelika ist eine Meisterin des Überlebens und ging mit oft „belanglosen Jobs“ unerschütterlich einfach weiter. Die Vielfalt der Tätigkeiten ist so beeindruckend wie ihre Unerschütterlichkeit. Mal war der Anstoß zur Neuorientierung der Verlust des Arbeitsplatzes, mal ihre rheumatischen Beschwerden oder ihre drängende Sehnsucht nach etwas Neuem, Erfüllendem. Heute sagt Angelika: „Anzeichen von Krankheiten, Unwohlsein, von beginnenden Wehwehchen sind immer ein Zeichen, dass das Leben so nicht funktioniert.“

Gerne wäre sie künstlerisch-kreativ tätig geworden. Stattdessen folgte sie dem Sicherheitsdenken ihres Vaters und studierte Betriebswirtschaft, um dann als Buchhalterin im Betrieb ihres Mannes zu arbeiten.

15 Jahre später wurde die Scheidung zum ersten großen Wendepunkt. Auf Empfehlung einer Bekannten arbeitete die nun alleinerziehende Mutter ohne Vorkenntnisse als Koloristin in einem renommierten Betrieb.… Weiterlesen

1 2 3 5