Simplonik TV

Eine Einladung an alle Anwender und Übenden, von ihren Erlebnissen zu berichten

BGB, Handelsrecht und Erbsünde – die Fernsteuerung des zur Person reduzierten Menschen

Dr. med. Ulrich Mohr im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über die Steuerung des Menschen reduziert zur Person durch Ethik, Moral und Humanismus. Es wird behauptet, daß ihn dies zur Krone der Schöpfung mache und damit erhebend vom Tier unterscheide. Dieses Gespräch wird zeigen, daß es sich um einen tragischen Irrtum handelt, der unschwer an der geradezu perversen und überaus blutigen Menschheitsgeschichte der letzten Jahrhunderte zu erkennen ist.

Tatsächlich sind die genannten gesellschaftlichen Begriffe diffus, obwohl sie als Sozialkitt der Gesellschaft gelten. Herrschende Kreise hindert es jedoch nicht daran, sie von der Gesellschaft einzufordern. Moralische Vorgaben und eine unüberschaubare Anzahl von Regeln und Verboten machen manipulierbar und disziplinierbar. Bei Verstoß droht Bestrafung und Rechtsvollzug oder gar die Ächtung der Gesellschaft.… Weiterlesen

Berufung statt Beruf – Von der Industrieschneiderin zur erfolgreichen Schuhladenbesitzerin und Trainerin

Eine tiefe Lebenskrise weckte in Sabine die Feinfühligkeit für ihr Herzensanliegen. Dem bewußten und natürlichen Gehen des Lebensweges widmet sie sich nun als selbstständige Barfußschuhhändlerin.

Als Musterschülerin folgte sie nach dem Abitur besinnungslos dem Beruf der Mutter. Architektin wäre sie gerne geworden, doch davon gäbe es schon zu viele. Qualvoll war die Ausbildung zur Industrieschneiderin. Bei aller Monotonie hielt sie durch.

Textildesign hätte sie gerne gemacht. Sie scheiterte an der Aufnahmeprüfung und studierte schließlich Bekleidungstechnik. Während eines Intermezzos in Südspanien stieg sie interessiert, aber ohne wirkliche Freude, in eine kleine Unternehmensberatung ein. Schöne Lebensgefühle waren der Freizeit vorbehalten.

Nach einem Aufbaustudium in internationalem Marketing fand sie Anstellung bei einem Nähmaschinenhersteller. Sie entdeckte, dass ihr das Sprechen und Vermitteln bei Vorträgen… Weiterlesen

Berufung statt Beruf – Selbst „belanglose Jobs“ haben einen tieferen Sinn

Angelika ist eine Meisterin des Überlebens und ging mit oft „belanglosen Jobs“ unerschütterlich einfach weiter. Die Vielfalt der Tätigkeiten ist so beeindruckend wie ihre Unerschütterlichkeit. Mal war der Anstoß zur Neuorientierung der Verlust des Arbeitsplatzes, mal ihre rheumatischen Beschwerden oder ihre drängende Sehnsucht nach etwas Neuem, Erfüllendem. Heute sagt Angelika: „Anzeichen von Krankheiten, Unwohlsein, von beginnenden Wehwehchen sind immer ein Zeichen, dass das Leben so nicht funktioniert.“

Gerne wäre sie künstlerisch-kreativ tätig geworden. Stattdessen folgte sie dem Sicherheitsdenken ihres Vaters und studierte Betriebswirtschaft, um dann als Buchhalterin im Betrieb ihres Mannes zu arbeiten.

15 Jahre später wurde die Scheidung zum ersten großen Wendepunkt. Auf Empfehlung einer Bekannten arbeitete die nun alleinerziehende Mutter ohne Vorkenntnisse als Koloristin in einem renommierten Betrieb.… Weiterlesen

Unterdrückte Individualität, die Ursache aller menschlichen Probleme

Ulrich Mohr im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über die Tatsache, daß nicht Geld sondern die Steuerung der menschlichen Vorstellungskraft der Schlüssel zur Macht ist. Das Thema ist düster. Doch für den Aufbruch in ein individuelles, kraftvolles und erfüllendes Leben muß man sich erstmal seiner tatsächlichen Lage bewußt werden. Dazu dient dieses Gespräch. Mit der Angewandten Simplonik, die Ulrich Mohr vor vielen Jahren begründet hat, kann man anschließend klar, orientiert und bereits zuhause die ersten wirkungsvollen Schritte tun.

Individualität wird meist allein mit einem individuellen Kleidungsstil, dem Erscheinungsbild oder einer speziellen Lebensweise in Verbindung gebracht. Im Kern geht es um etwas viel Existentielleres. Gelebte Individualität bedeutet: Ich bin in der Lage, intuitiv wahrzunehmen, was ich jetzt tun muß, um im… Weiterlesen

Warum die Ernährungslehren irren und sämtliche Empfehlungen scheitern müssen

Dr. med. Ulrich Mohr im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Eine bekannte Aussage lautet: „Du bist, was du ißt“, aber sollte es nicht besser „Du ißt, was du bist“ heißen? Seit Jahrzehnten kursieren die verschiedensten Ernährungslehren, Ernährungspläne und Diät-Konzepte durch die Welt und propagieren eine gesündere Ernährung und somit mehr Gesundheit. Doch seit genauso vielen Jahrzehnten scheitern diese Ratschläge und Konzepte regelmäßig.

Dr. med. Ulrich Mohr beschäftigt sich ebenfalls seit vielen Jahren mit unserer Ernährung und ist wenig verwundert über das Scheitern der Ernährungslehren, da die gewählten Ansätze einer besseren und gesünderen Ernährung bereits grundsätzlich falsch sind. So assoziieren wir Dinge wie Kalorienzählen, Ernährungspyramiden oder bestimmte Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln mit einer gesunden Ernährung. Dabei gibt es ein völlig anderes und… Weiterlesen