Eine Einladung an alle Anwender und Übenden, von ihren Erlebnissen zu berichten

leid

Berufung statt Beruf – Herzen öffnen statt Leid und Kirche

Götz wird als 7. Kind in eine evangelische Landarztfamilie hineingeboren. Die Schule läuft für ihn nebenher. Er fühlt sich nicht akzeptiert und fragt sich ständig: „Wozu brauche ich das? Was bringt es mir für meinen Alltag?“ Die Frage bleibt unbeantwortet. Sein Interesse gilt daher der Politik, den Pfadfindern, einem Posaunenchor und dem Umweltschutz. In der 10. Klasse findet er im Mathe-Unterricht erstmals einen praktischen Bezug zu seinem Alltag. Dass man mithilfe von mathematischen Ableitungen berechnen kann, wie eine Dose beschaffen sein muss, damit sie bei größtem Inhalt am wenigsten Blech verbraucht, weckt sein Interesse für dieses Fach. Interesse macht Lernen leicht – fortan hat Götz gute Noten in Mathe.

Schon früh begegnet ihm der Tod. Als Götz 10 Jahre alt… Weiterlesen